Direkt zum Inhalt

Mailadressenhändler enttarnen

Vermutlich jeder, der eine E-Mail-Adresse hat, bekommt dort jeden Tag jede Menge Spam. Und vermutlich jeder, der jede Menge Spam bekommt, wünscht sich, dass das nicht so wäre. Dafür haben sich ja schon einige Menschen einige Dinge ausgedacht. Zum Beispiel diese tollen temporären E-Mail-Adressen, die für eine gewisse Zeit Mails einsammeln und dann einfach wieder im Nichts verschwinden. Oder auch Spamfilter, die die E-Mails einfach aus dem Postfach rausfiltern, wie dies etwa der eingebaute Junk-Filter von Thunderbird erstaunlich zuverlässig tut.

Nur haben diese Systeme einige entscheidende Nachteile: Zum einen kann es immer vorkommen, dass auch gewüschte Nachrichten im Spam-Filter hängenbleiben und so übersehen werden. Die temporären Spam-E-Mail-Adressen kann man hingegen nur verwenden, wenn man ausschließen kann, vielleicht später evtl. doch noch einmal wichtige Nachrichten an diese Adresse geschickt zu bekommen. Möchte man sich jedoch z. B. gezielt bei einem Newsletter anmelden, von dem man aber nicht genau weiß, wie er mit den persönlichen Daten seiner Abonnenten umgeht, hilft einem so etwas nicht weiter. Auch wenn man sich bei einem dieser billig-Webhoster anmeldet, von deren Seriosität man aber nicht so überzeugt ist, wäre es auch nicht schlecht, wenn die E-Mail, dass die Seite in zwei Tagen deaktiviert werden wird, nicht einfach im Nirvana eines nicht mehr existierenden Temporär-Postfachs verschwindet und man vom plötzlichen Aus seiner Webpräsenz überrascht wird, bevor man die Kommentare aus dem Gästebuch gesichert hat. Und zu guter Letzt lassen beide Systeme keinen Rückschluss darüber zu, wer denn nun meine Adresse an die Spammer weitergegeben hat.

Ich habe mir ein System ausgedacht, das so einfach ist, dass es mich wundern würde, wenn es nicht schon irgendwo angeboten wird und ich nur noch nichts davon mitbekommen hab:

Das System ist eigentlich ganz einfach: Im Internet müsste es einen Webservice geben, bei dem man nach einer Registrierung (ja, dabei muss man seine E-Mail-Adresse angeben, es müsste also ein vertrauenswürdiger Anbieter sein) beliebig viele E-Mail-Adressen zugeteilt bekommt. Der Clou: Wenn man sich einmal angemeldet hat, kann man sich über ein benutzerfreundliches Webinterface ganz einfach mit einem Button »Neue E-Mail-Adresse« eine neue, zufällige Adresse generieren lassen, die man dann noch mit einem Stichwort, das angibt, wozu man sie verwenden möchte, kategorisieren kann. Wenn man sich jetzt z. B. in einem Forum anmelden will oder sonstwo seine E-Mail-Adresse angeben muss, geht man erst auf die Homepage des E-Mail-Services, klickt auf den Button und gibt als Stichwort den Dienst an, für den man die Adresse benötigt hat.

Der E-Mail-Service leitet jetzt alle E-Mails, die an die generierten Adressen gesendet werden, an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse weiter, versehen mit einer kleinen Ergänzung um das Stichwort, das bei der Erstellung der Adresse angegeben wurde. Trudelt nun die erste Spam-Mail mit einem bestimmten Stichwort ein, weiß man, dass dieser Dienst einen verpetzt hat. Er hat also die E-Mail-Adresse an Spammer weitergeleitet. Man kann jetzt evtl. seine Freunde vor diesem Dienst warnen oder den faux-pas anderweitig publik machen. Zudem bietet der E-Mail-Service einen zweiten Button an, um alle E-Mails, die an eine bestimmte der generierten Adressen geschickt wird (wieder dient das Stichwort als Identifikation), zu blockieren. Schon erhält man über diese Adresse keine Nachrichten und folglich auch keinen Spam mehr.

Wenn es so einen Dienst schon gibt, dann sollte mir mal jemand sagen, wo. Wenn noch nicht, dann bitte gründen! Ich wäre bestimmt der erste Kunde.

Eintrag veröffentlicht am 26.05.2009 um 12:00

Kommentare zu diesem Blogeintrag

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Blogeintrag. Warum nicht einen schreiben?

Neuen Kommentar schreiben

Achtung, alle eingegebenen Daten werden unverschlüsselt übertragen!

Zurück zum Anfang