Direkt zum Inhalt

Ein nahtloser GNOME-Desktop

Manche Desktop-Hintergrundbilder sind so schön, dass sie am besten die gesamte Bildschirmfläche einnehmen sollten. Doch leider setzen gängige Desktop-Umgebungen gerne an den oberen und/oder unteren Bildschirmrand Leisten, die den Gesamteindruck stören. Unter der beliebten Desktopumgebung GNOME ist es allerdings problemlos möglich, diese Leisten so mit dem Desktophintergrund zu verbinden, dass ein nahtloser Desktop entsteht.

Der fertige Desktop

Das Bild zeigt, wie solch ein nahtloser Desktop aussehen kann. Welche einzelnen Schritte man unternehmen muss, bis er perfekt eingerichtet ist und worauf man dabei achten sollte, soll in diesem Tipp gezeigt werden.

Hintergrundbild auswählen und einstellen

Zunächst sollte man ein passendes Hintergrundbild auswählen. Dabei ist wichtig, dass dieses oben und unten – also in dem Bereich, in dem es bisher von den Leisten überdeckt würde – möglichst wenige Helligkeitsunterschiede aufweist. Da der Text der Panels später direkt auf diesem Bereich zu lesen sein soll, soll der natürlich möglichst einheitlich sein, um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten.

Wenn man das Hintergrundbild nun über den GNOME-Erscheinungsbild-Dialog auswählt, ist es zunächst wie beschrieben durch die oben und unten platzierten Leisten eingesperrt. Das soll im Folgenden geändert werden.

Leisten transparent machen

Der Panel-Dialog

Damit die Leisten sich nicht mehr vom Hintergrundbild abheben, muss man folgende Schritte durchführen:

Man klickt mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der oberen Leiste und dann im Menü auf »Eigenschaften«. Im erscheinenden Dialogfeld wählt man den Reiter »Hintergrund«, wählt dort »Einfärben« aus und zieht den Schieberegler bis ganz nach links, um das Panel komplett transparent zu machen. Dann klickt man auf »Schließen«. Dieselbe Prozedur wiederholt man nun für die untere Leiste.

Schatten entfernen

Schatten unter Panel

Verwendet man Compiz, sieht man unterhalb der oberen sowie oberhalb der unteren Leiste einen Schatten, vgl. Bild (sieht man dort keinen Schatten, kann und sollte man diesen Schritt überspringen). Was eigentlich schick und elegant aussieht, stört nun jedoch unseren nahtlosen Desktop.

Um die Schatten zu entfernen, installieren wir zunächst den CompizConfig-Settings-Manager. Unter Ubuntu funktioniert dies z. B. ganz einfach, indem man unter Anwendungen › Hinzufügen/Entfernen mit der Suchfunktion nach »ccsm« sucht und das angebotene Programm installiert. Anschließend kann man den Manager über System › Einstellungen › CompizConfig-Einstellungs-Manager starten.

Das Plugin »Fensterdekoration«

Im erscheinenden Fenster sucht man nun das Plugin »Fensterdekoration« und klickt auf das entsprechende Icon. Es öffnet sich eine Seite mit Einstellungen. Neben »Schatten für Fenster« klickt man auf den Plus-Button.

Schatten für ein Panel entfernen

Im erscheindenden Dialogfeld stellt man unter Typ »Fenstertitel« ein, unter Beziehung »Und« und setzt zudem das Häkchen für »Umkehren«. Anschließend drückt man den Button »Auswählen« und klickt auf die obere Leiste. Dann klickt man auf »Hinzufügen«. Sofort sollte der Schatten unter der oberen Leiste verschwinden. Anschließend klickt man erneut auf den Plus-Button und wiederholt den Vorgang mit der unteren Leiste. Nun kann man den Einstellungs-Manager wieder schließen.

Farben anpassen

Schatten für ein Panel entfernen

Je nach gewähltem Hintergrundbild und Desktop-Thema ist es wahrscheinlich, dass nun der Text auf den Leisten nur noch schlecht lesbar ist, wie auf dem Bild dargestellt. Doch auch dafür gibt es Abhilfe.

Um die Lesbarkeit zu erhöhen, ist es am einfachsten, das Programm »GNOME Color Chooser« zu verwenden. Um dieses zu installieren, genügt es z. B. unter Ubuntu, im Terminal sudo apt-get install gnome-color-chooser auszuführen. Eventuell muss man zuvor noch über System › Systemverwaltung › Software-Quellen die universe-Quelle freischalten.

Schatten für ein Panel entfernen

Nun öffnet man das Programm über System › Einstellungen › GNOME Color Chooser. Die für uns wichtigen Einstellungen findet man dort auf der Registerkarte »Panel«. Dabei ist insbesondere die Einstellung Panel › normal › Vordergrund (1) bedeutsam. Hier setzt man das Häkchen und klickt dann auf das Farbfeld, um die gewünschte Textfarbe einzustellen.

Es ist ebenfalls empfehlenswert, die Einstellung Panel › normal › Hintergrund (2) anzupassen, da diese die Farbe beeinflusst, die die gepunkteten Linien links des Benachrichtigungsfelds und der Fensterleiste haben. Diese Farbe sollte man auf eine Farbe aus dem Hintergrundbild setzen (das Farbwahldialogfeld bietet hierzu eine Pipette an) und dann etwas abdunkeln.

Im Bereich »Panel« sind weitere Einstellungen möglich, mit denen man bei Bedarf z.B. die Farben der hervorgehobenen Buttons der Fensterleiste anpassen kann. Außerdem lässt sich auf dem Tab »Desktop« die Farbe der Auswahlbox an die des Hintergrunds anpassen.

Hat man alle Einstellungen vorgenommen bzw. möchte man zwischendurch die Einstellungen testen, klickt man auf »Anwenden«, und die Änderungen sind sofort zu sehen. Danach kann man das Programm mittels »Schließen« beenden.

Fertig!

Damit sollte der nahtlose Desktop fertig eingerichtet sein. Viel Spaß damit!

Eintrag veröffentlicht am 30.06.2009 um 12:00

Kommentare zu diesem Blogeintrag

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Blogeintrag. Warum nicht einen schreiben?

Neuen Kommentar schreiben

Achtung, alle eingegebenen Daten werden unverschlüsselt übertragen!

Zurück zum Anfang