Direkt zum Inhalt

Ubuntu 9.04 (Netbook Remix) auf dem Eee PC 1005HA installieren und einrichten

Der Eee PC 1005HA ist ein traumhaftes Gerät – noch besser wird er, wenn man ein ordentliches Betriebssystem installiert. Die Installation von Ubuntu 9.04 Jaunty in der Netbook-Remix-Variante ist ganz einfach. Wie genau sie funktioniert und was man danach tun muss, um die paar Dinge, die nicht auf Anhieb funktionieren, zum Laufen zu bringen, wird im Folgenden erklärt.

Der Eee PC 1005HA-M

Das funktioniert auf Anhieb:

  • Soundausgabe
  • Webcam
  • USB
  • VGA-Ausgang
  • SD-Kartenleser
  • Bildschirmhelligkeitsanpassung (manuell/automatisch)
  • Sondertasten: Standby (Fn+F1), Helligkeit (Fn+F5/F6), Bildschirmanzeige umschalten (Fn+F8), Lautstärke (Fn+F11/F12), Ton aus (Fn+F10)
  • Touchpad (ohne Multitouch)
  • Batteriestandserkennung
  • Ruhezustand, Standby (auch bei Zuklappen)
  • Alle LEDs (Power, Batterie, Festplatte, WLAN, Feststelltaste)

Das funktioniert mit ganz wenig Aufwand (s. u.):

  • Drahtgebundenes Netzwerk (Ethernet)
  • WLAN
  • Soundeingabe (Mikrofon)
  • Sondertasten: WLAN ein/aus (Fn+F2), Touchpad ein/aus (Fn+F3), Bildschirm aus (Fn+F7), Task-Manager (Fn+F9), Übertaktung (Fn+Leertaste)
  • »Super Hybrid Engine«
  • Multitouch: Zwei-Finger-Scrollen, Rechtsklick mit zwei Fingern

Das funktioniert nicht:

  • Multitouch: Zoom-Geste
  • Sondertaste: Bildschirmauflösung (Fn+F4)

Download und Installation

Zunächst muss man sich das Image des Ubuntu Netbook Remix (UNR) herunterladen. Das gibt es hier auf der offiziellen Ubuntu-Website.

Zum Installieren benötigt man einen USB-Stick. Achtung: Alle Daten auf diesem Stick werden gelöscht! Am Besten kopiert man sie zuvor auf die Festplatte. Dann spielt man das soeben heruntergeladene Image auf den Stick auf: Dazu gibt es ein Programm für Windows und Ubuntu (dort einfach das Paket usb-imagewriter installieren). Mehr Informationen...

Sobald sich das Image auf dem USB-Stick befindet, steckt man ihn in den ausgeschalteten Eee PC. Dann schaltet man diesen ein und drückt sofort mehrmals schnell hintereinander F2, bis ein BIOS-Menü kommt. Wenn kein solches kommt sondern Windows gestartet wird, muss man den Rechner neu starten und es dabei erneut versuchen. Im BIOS-Menü muss man nun den USB-Stick als erstes Boot-Device eintragen, die Einstellungen speichern und das BIOS verlassen (so geht's). Der Rechner bootet danach neu, und jetzt sollte das Ubuntu-Menü erscheinen.

Im Ubuntu-Menü kann man nun die Sprache auswählen, anschließend drückt man die Eingabetaste, wählt dann Ubuntu Netbook Remix ausprobieren (Rechner bleibt unverändert) und startet mit einem weiteren Druck der Eingabetaste das Betriebssystem von der CD. Hier kann man nun alles ausprobieren, was sofort funktioniert. Um die anderen Dinge – Netzwerk, Mikrofon und Sondertasten – kümmern wir uns nach der Installation.

Hat man alles ausprobiert und ist zufrieden, klickt man auf das Icon Installieren im Desktop-Launcher, um den Installations-Assistenten zu starten. Die Installation läuft wie eine ganz normale Ubuntu-Installation ab. Man kann entweder Ubuntu die ganze Festplatte verwenden lassen, dann werden Windows und alle bisher gespeicherten Daten gelöscht, oder die Festplatte manuell partitionieren. Im letzteren Fall wird empfohlen, eine Ubuntu-Systempartition von mindestens 8 GB und eine SWAP-Partition anzulegen, die etwa doppelt so groß ist wie der eingebaute Arbeitsspeicher, also 2 GB.

Nach der Installation wird der Eee PC neu gestartet und dabei das neu installierte Ubuntu gebootet. Jetzt kann man sich darum kümmern, die noch fehlenden Dinge zu installieren und einzurichten, wie im Folgenden beschrieben wird.

Das Sprachmenü Das Installationsmenü Das Installier-Icon im Desktop-Launcher Das Installationsprogramm

Den Netzwerktreiber (Ethernet) installieren

Das kabelgebundene Netzwerk funktioniert mit dieser Ubuntu-Version leider noch nicht auf Anhieb. Dazu muss noch ein Treiber installiert werden, aber das geht ganz fix.

Man lädt auf einem anderen Rechner von dieser Seite des Herstellers die Datei AR813X-linux-v1.0.0.9.tar.gz AR81Family-linux-v1.0.0.10.tar.gz (dies ist die neue Version – ich hab sie noch nicht getestet, aber sie sollte ebenso funktionieren) herunter und kopiert sie – z. B. mittels eines USB-Sticks oder einer SD-Karte – auf seinen Eee PC, wo man sie am besten in einem neuen Ordner in seinem Home-Ordner ablegt. Bei mir ist dieser Ordner z. B. /home/dd/Netzwerktreiber. In der folgenden Beschreibung muss dieser Ordner einfach durch den ersetzt werden, in dem man die tar.gz-Datei gespeichert hat.

Nun öffnet man auf dem Eee PC ein Terminal und wechselt mit

cd /home/dd/Netzwerktreiber

in den Ordner, in dem die Datei liegt.

Anschließend entpackt, kompiliert und installiert man den Treiber mit folgenden Befehlen (wenn man die Befehle nicht abschreiben möchte, kann man sie auch ins Terminal kopieren - die Zeilen, die mit '#' beginnen, müssen nicht eingegeben werden):

# Die Datei entpacken
tar xvvzf *AR81*.tar.gz
# In den Ordner mit dem Quellcode wechseln
cd src
# Den Treiber kompilieren
make
# Den Treiber installieren
sudo make install
# Den Treiber laden
sudo modprobe atl1e             

Jetzt sollte der Treiber sofort – ohne Reboot – einsatzbereit sein. Wenn nicht, kann man einen Neustart des Systems probieren.

Den WLAN-Treiber installieren

Auch das WLAN funktioniert noch nicht sofort, allerdings gibt es bereits ein offizielles Treiberpaket aus dem Ubuntu-Paketsystem, das nur installiert werden muss. Um das zu tun, verbindet man sich am besten über ein Netzwerkkabel (dank des gerade installierten Treibers) mit dem Internet und installiert das Paket mit folgenden beiden Befehlen im Terminal:

sudo apt-get install linux-backports-modules-jaunty
sudo modprobe ath9k

Jetzt sollte der Treiber – wieder ohne Neustart – sofort zur Verfügung stehen und man kann sich über das Netzwerk-Applet in der oberen Leiste mit einem WLAN-Netz verbinden.

Wenn man keinen kabelgebundenen Internetzugang hat, kann man dieser Anleitung folgen.

Das Mikrofon einstellen

Das Sound funktioniert auf Anhieb ohne irgendeine Installation, allerdings ist das Mikrofon standardmäßig stummgeschaltet. Um es zu aktivieren, klickt man auf das Lautsprecher-Icon in der oberen Leiste und im erscheinenden Fenster auf Lautstärkeregler. Im folgenden Fenster klickt man auf Einstellungen und setzt dort ein Häkchen vor Aufnahme, Input Source und Front Mic Boost. Dann schließt man den Einstellungs-Dialog wieder.

Es sind im Lautstärkeregler-Fenster nun neue Tabs erschienen. Man wechselt auf den Tab Aufnahme, zieht den Regler ganz nach oben und stellt sicher, dass neben dem Mikrofon-Icon kein rotes X zu sehen ist. Ansonsten klickt man darauf, damit das X verschwindet. Dann wechselt man auf den Tab Optionen und wählt unter Input Source das Int Mic aus. Möchte man stattdessen einmal von einem externen Mikrofon aufnehmen, das an die Mikrofonbuchse gesteckt ist, wählt man hier Front Mic aus. Ggf. muss man in diesem Fall den Front Mic Boost hochdrehen.

Jetzt sollte man auch Ton aufzeichnen können, z. B. mit dem vorinstallierten Programm Audio-Recorder. Sollte es dabei zu Stocken und Aussetzern kommen, öffnet man das Programm gstreamer-properties (z.B. durch Drücken von Alt+F2 und Eingeben des Programmnamens) und stellt dort unter Vorgabe-Eingabe das Plugin auf ALSA und das Gerät auf ALC269 Analog. Dadurch sollten auch diese Probleme behoben sein.

Tastenkombinationen und Leistungsanpassung aktivieren mit Eee Control

Damit (fast) alle Sondertasten (mit Fn+...) und die Touchpad-Ausschalt-Taste funktionieren und man außerdem die »Super Hybrid Engine« verwenden kann, kann man das Programm Eee Control installieren, das von einem netten Menschen namens Grigori Goronzy erstellt wurde. Man kann es auf der Homepage des Entwicklers herunterladen (einfach bei der neuesten Version das Ubuntu Package für Jaunty (9.04) auswählen) und das Paket per Doppelklick installieren.

Nach einem Neustart des Computers erscheint ein kleines Eee-Symbol oben rechts neben der Uhr, und mit einem Rechtsklick darauf und Klick auf Einstellungen kann man die Tastenkombinationen einstellen. Ich empfehle:

  • Fn+F3: Toggle Touchpad
  • Fn+F7: display-off
  • Fn+F8: disabled
  • Fn+F9: gnome-system-monitor
  • Hotkey: toggle-performance

Außerdem kann man hier einstellen, ob im Akkubetrieb der Energiemodus automatisch auf Powersave gestellt werden soll, um Energie zu sparen. Bei Bedarf kann man auch die intelligente Lüftersteuerung deaktivieren, zumindest bei mir funktioniert die eingebaute Lüftersteuerung des Eee PCs besser als die intelligente.

Nach diesen Änderungen funktionieren die Sondertasten, insbesondere kann man mit Fn+Leertaste zwischen den Performance-Stufen der »Super Hybrid Engine« umschalten.

Multitouch: Zwei-Finger-Scrollen und Zwei-Finger-Tippen aktivieren

Damit Multitouch auf dem Eee PC funktioniert, muss eine neuere Version des Touchpadtreibers installiert werden. Das Paket hierfür kann man z.B. hier herunterladen und dann per Doppelklick installieren. Nun gibt man folgenden Befehl im Terminal ein:

gksudo gedit /etc/hal/fdi/policy/99-x11-synaptics.fdi

Es erscheint ein Editor mit der leeren Datei, dort fügt man Folgendes ein:

<?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1"?>

<deviceinfo version="0.2">
  <device>
    <match key="info.capabilities" contains="input.touchpad">
      <merge key="input.x11_options.SHMConfig" type="string">True</merge>
      <merge key="input.x11_options.TapButton1" type="string">1</merge>

      <merge key="input.x11_options.TapButton2" type="string">3</merge>
      <merge key="input.x11_options.EmulateTwoFingerMinZ" type="string">10</merge>
      <merge key="input.x11_options.EmulateTwoFingerMinW" type="string">7</merge>
      <merge key="input.x11_options.VertTwoFingerScroll" type="string">1</merge>

      <merge key="input.x11_options.HorizTwoFingerScroll" type="string">1</merge>
    </match>
  </device>
</deviceinfo>

Nach einem Neustart des Systems sollte man mit zwei Fingern auf dem Touchpad scrollen können, außerdem löst es einen Rechtsklick aus, wenn man mit beiden Fingern auf das Touchpad tippt. Daher kann man nun auch in den Mauseinstellungen (Einstellungen › Maus) auf dem Tab Touchpad das vertikale Scrollen am Touchpadrand deaktivieren.

Es läuft!

Damit ist Ubuntu fertig eingerichtet und läuft auf dem wunderbaren Seashell-Eee-PC wie geschmiert. Für weitere Informationen zu Ubuntu und seiner Verwendung empfehle ich einen Besuch beim Portal der größten deutschsprachigen Ubuntu-Community: ubuntuusers.de

Viel Spaß mit dem Eee PC 1005HA und Ubuntu!

Kommentare zu diesem Blogeintrag

1. Kevin lobte am 28.8.2009 um 20:29:

Wow super geschichte, danke das du dir die Zeit genommen hasst.
Mir hast du extrem geholfen =)

greetz

kevin

2. Eddy meinte am 29.8.2009 um 10:23:

Wow, vielen Dank. Genau das habe ich gesucht.

Ich werde dich beobachten :-)

3. kevin bemerkte am 30.8.2009 um 21:10:

Hi ich bins nochma =)

ich bekomme irgendwie die "front sound" anschlüsse nicht zum laufen .. ?!
und der flash player ruckelt auch extrem .. =(

ansonsten is alles super

greetz

4. Philipp antwortete am 30.8.2009 um 22:18:

Ist das Mikrofon auch im »Aufnahme«-Tab eingeschaltet (kein rotes X neben dem Mikrofonsymbol) und hochgedreht? Eventuell hilft es auch, den »Front Mic Boost« hochzudrehen.

Wegen Flash: Was genau ruckelt? Flash-HD-Videos kann man auf dem Atom nicht abspielen, da der Flashplayer nur die CPU verwendet und keine Grafikbeschleunigung hat. Ansonsten kannst du mal das Program Eee Control probieren (http://greg.geekmind.org/eee-control/) und dort die Leistung auf »Performance« stellen.

5. Kevin beschrieb am 31.8.2009 um 08:30:

Sorry war gestern etwas müde und hab in der fehler beschreibung etwas gepfusht, lösch das am besten :P

so jetzt noch einmal etwas genauer:

1) das interne Mikrofon "funktioniert" zwar jetzt, aber es stockt ca alle 0,5 sek. Dachte das es möglicherweise defekt sein könnte, doch unter windoof läuft es einwandfrei. Wie gesagt bin einfach genau deiner beschreibung gefolgt.

2)Mit "front sound" meinte ich gar nicht das Mic (sorry wie gesagt schlecht von mir beschrieben) , sondern die 2 klinke ausgänge die der eee auf der rechten seite hat (kopföhrer+mikrofon). Ich bekomme es nicht hin den sound auf diese ausgänge zu legen 0.o.

3) Flash videos ruckeln extrem, egal welche 0.o. doch wenn ich die flash videos runter lade laufen sie super. So mit sollte also der adobe flash player schod tragen... wohl nicht sauber für linux optimiert worden. Gibt es möglicherweise alternativen oder updates?

1000 dank

greetz

kevin

6. Philipp sagte am 31.8.2009 um 09:32:

Ach, verstehe. Ich erinnere mich, das Problem mit dem Stocken hatte ich auch mal. Probier mal, in dem Programm gstreamer-properties unter »Vorgabe-Eingabe« das Plugin auf »ALSA« und das Gerät auf »ALC269 Analog« zu stellen. Wenn das klappt, nehm ich das sofort in die Anleitung auf.

Was den Kopfhörer angeht, hab ich gerade erstaunt festgestellt, dass der nur funktioniert, wenn du die Checkbox »Headphone« im Lautstärkeregler (auf dem Tab »Schalter«, eventuell musst du sie auch erst über »Einstellungen« anzeigen lassen) anhakst. Das ist mir noch gar nie aufgefallen, vermutlich, da sie bei mir von Anfang an eingeschaltet war. Wenn du sie aber anhakst, sollte der Sound automatisch aus dem Kopfhörer kommen, wenn du ihn einsteckst, und ansonsten aus dem Lautsprecher (also musst du die Checkbox nie mehr ausschalten).

Wenn du ein Mikrofon in den Mikrofoneingang steckst, kannst du die Quelle von »Int Mic« auf »Front Mic« umstellen und solltest dann von dem Mikrofon aufnehmen können (evtl. musst du den Front Mic Boost hochdrehen).

Für Flash-Videos hab ich leider keine Lösung. Bei mir laufen sie eigentlich ganz flüssig, wenn man nicht gerade in den Vollbildmodus schaltet. Als Alternative gibt es zwar gnash, aber damit funktionieren die meisten Seiten leider nicht.

7. Kevin sagte am 31.8.2009 um 13:31:

Okaay,

also

mikrofon funktioniert, wenn man auf "alc269 analog" umstellt ;D

kopföhrer funktioniert nach der checkbox ( die checkbox hatte ich auch schon selber entdeckt aber da hat das irgendwie nicht geklappt =) ^^

ja das mit den flash videos läuft noch nicht so toll, laut ubuntuusers liegt dies aber wohl adobe
=(

danke

kevin

8. muskar bedauerte am 22.9.2009 um 16:12:

Was das Multitouch angeht, so emulierst du diesen hier im Howto nur. Mich würde interessieren, ob das richtige Multitouch funktioniert, oder halt nicht. Die Emulation des Zweifinger-Touch usw. sollte auch mit dem alten synaptics Paket gehen.

9. Philipp erwiderte am 22.9.2009 um 16:25:

Ja, das Multitouch wird nur emuliert, da der Treiber auch in der neueren Version noch keine zwei Finger erkennt. Die Emulation des Zwei-Finger-Funktionalität funktioniert mit der alten Version noch nicht, da dort emulateTwoFingersW noch nicht unterstützt wird und dieses benötigt wird, da die Unterschiede des z-Werts nicht signifikant sind.

Die Hardware des Touchpads unterstützt die Mehrfingererkennung ja, was man daran sieht, dass es unter Windows funktioniert. Es ist also (hoffentlich) nur eine Frage der Zeit, bis auch der Linuxtreiber diese Informationen nutzen kann. Und bis dahin funktioniert dieser Workaround hier zumindest bei mir ohne Probleme.

10. Andreas erklärte am 3.10.2009 um 23:11:

LAN einrichten - Fehlerhafter Link!
" ...Man lädt auf einem anderen Rechner von dieser Seite des Herstellers die Datei AR813X-linux-v1.0.0.9.tar.gz AR81Family-linux-v1.0.0.10.tar.gz" ..."
In dem Link oben ist ".../driver.aspx/" klein geschrieben und endet mit Slash, die Seite sieht wie die Downloadseite aus, man bekommt aber keinen Download!!
Der richtige Link lautet wie folg:
http://partner.atheros.com/Drivers.aspx
Ich bin fast wahnsinnig geworden ;-)
Danke für die Anleitung!
Lan funktioniert somit auch auf dem Asus Eee Pc 1101.
Grüße Andreas

P.S. Habt ihr vielleicht einen Tipp zur Treiberinstallation für den Grafik-Chip
Intel® Graphics Media Accelerator 950 mit WXGA Screen (1366x768)
Bisher läuft da leider noch nichts flüssig.

11. Philipp lobte am 4.10.2009 um 00:19:

Danke für den Hinweis, ich habe mich schon lange gefragt, warum der Download manchmal funktioniert und manchmal nicht. Aber kein Wunder, dass der Server so schrottig ist, der läuft unter Windows :-)

Zum GMA950 kann ich leider nichts sagen, da der 1005HA einen anderen Chip hat. Aber du kannst mal die Beta von Ubuntu 9.10 probieren, vielleicht klappt es dort mit dem neuen Treiber. Siehe hier: http://releases.ubuntu.com/karmic/

Laut diesem Thread hilft es auch, einen neuen Kernel zu installieren, falls du keine Beta-Version verwenden willst.

Ich hoffe, es hilft. Viele Grüße
Philipp

12. Philipp korrigierte am 4.10.2009 um 00:26:

So, der Link ist korrigiert. Es lag am Slash. Dass mir das nicht früher aufgefallen ist... Aber nochmal vielen Dank für den Hinweis!

13. jeppo lobte am 8.10.2009 um 19:30:

Vielen Dank die Anleitung hat mir sehr geholfen.

14. totti lobte am 10.10.2009 um 17:31:

Danke! Mit deiner Anleitung innerhalb einer Stunde ist die Installation gelaufen.Nun geht es an den Feinschliff.

Cheers, totti

15. tröte bedauerte am 25.10.2009 um 02:20:

Wie lange hält denn der Akku? Ich komm nur auf ca. 4-5 Stunden ansatt der versprochenen 8,5h.

16. Philipp sagte am 26.10.2009 um 12:02:

Also ich komme mit Eee Control im Powersave-Modus und ein paar Energiespartipps (ich plane schon lange, dazu etwas zu schreiben, hab im Moment aber leider wenig Zeit) auf ca. 6 Stunden.

Neuen Kommentar schreiben

Achtung, alle eingegebenen Daten werden unverschlüsselt übertragen!

Zurück zum Anfang